Fußballwetten – Warum viele progressive Wettsysteme scheitern

Fußball ist eine milliardenschwere Industrie, und wie in allen großen Wettmärkten gibt es auch hier Menschen, die Systeme entwickeln, um ihre Wetten zu platzieren. Es gibt jedoch auch zahlreiche Menschen, die die Wettsysteme von einem Spieltyp nehmen und diese Systeme dann zu modifizieren versuchen, um sie bei anderen Spielformen einzusetzen. Diese abgeänderten Systeme klingen für Anfänger häufig sehr überzeugend, sind aber häufig vollkommen unsachgemäß.

Grundsätzlich kann man sagen, dass progressive Wettsysteme eine Reihe von Wetten erfordern, bei denen jede neue Wette auf den Ergebnissen der zuvor getätigten Wetten basiert. Während es zahlreiche einzigartige Systeme für progressive Wetten gibt, sind die meisten Varianten des Martingale Wettsystems. In seiner einfachsten Form erfordert Martingale lediglich, dass eine Person das Doppelte der zuvor gesetzten Summe wettet, wenn er zuvor eine Wette verloren hat. Dem liegt die Annahme zugrunde, dass dies irgendwann zu einem Gewinn führt, und sobald man eine Wette gewinnt, hat man auch alle Verluste zurück und macht zudem einen Profit. Langfristig lässt sich das System nicht halten, doch wenn es von einem disziplinierten Spieler kurzfristig eingesetzt wird, kann dies bei Wetten, die Quoten von 50 zu 50 haben, zu positiven Ergebnissen führen. Daher handelt es sich um eine populäre Wettform. Sie eignet sich jedoch wirklich nur für Wetten, bei denen in etwa eine 50%-ige Gewinnwahrscheinlichkeit vorliegt und das Spiel selbst rein zufallsbasiert ist, beispielsweise also bei Roulette.

Dieses Wettssystem auf Sportwetten zu übertragen, ist jedoch vollkommen absurd. Anders als zufallsbasierte Spiele wie Roulette, spielen die Fähigkeiten einer Sportmannschaft und somit die Leistung von Menschen und kein zufälliges Ereignis die entscheidende Rolle. Manche Teams sind schlicht besser als andere, und manche Mannschaften spielen unter bestimmten Voraussetzungen besser als andere. Mit etwas Recherche kann man intelligente Wetten auf Sportmannschaften abschließen, eine Option, die es für Spieler bei zufallsbasierten Spielen wie Roulette nicht gibt. Es gibt keine vertretbare Wahrscheinlichkeit, dass alle Sportmannschaften irgendwann genauso oft gewinnen, wie sie verlieren und somit ist Martingale und alle Varianten kein sinnvolles Wettsystem für Sportwetten. Dennoch sieht man in der Welt der Sportwetten häufig Wettsysteme beworben, die im Grunde auf dem traditionellen Martingale-System beruhen, und das bedeutet nichts weiter, als dass da das Unwissen von Menschen ausgenutzt wird.

Progressive Wettsysteme, die Martingale als darunterliegendes Konzept einsetzen, haben bei Fußballwetten und Sportwetten insgesamt nichts verloren. Diese Systeme sind leicht dadurch zu erkennen, dass sie dem Spieler vorschlagen, dass sie das Doppelte (oder die Hälfte) des vorherigen Wetteinsatzes setzen, also davon ausgegangen wird, dass das Team irgendwann gewinnen müsse. Wer das für eine vernünftige Annahme hält, muss lediglich an Derby County F.C. denken, eine Mannschaft, die es in der Saison 2007/2008 geschafft hat, 37 Mal hintereinander zu verlieren.

Leave a Comment